Beiträge von Aerynne

    Deine Infos kommen wahrscheinlich von einer Kräuterliste die aber glaube ich nicht lore geträu ist aber so gängig das es allgemein als fakt anerkannt ist unter Rplern

    Das ist eben das Problem mit der Spielerkräuterliste. Sie ist von Spielern für Spieler, sie ist nett, da ist eine Menge Arbeit hineingeflossen, aber niemand spielt "falsch", weil er sich nicht an eine von Spielern erdachte Kräuterliste hält ;)

    Persönlich finde ich es auch ein wenig müßig bei einem ehem. unsterblichen Volk einen Unterschied zwischen 320 und 350 zu machen. Fakt ist, dass die "300" (ja, die meisten spielen immer noch danach, genau wie die "60" der Belfen) eine Corebook-Info ist und damit eigentlich obsolet - oder zumindest nichts, woran man sich ewig aufhängen sollte.

    Das "Oh aber dann ist der Charakter jung und ausgebildet"-Problem sehe ich nur bedingt. Wir wissen nämlich gar nicht wirklich, wie lange eine "Grundausbildung" dauert, oder? Mir wäre zumindest keine Quelle bekannt. Magierspieler hadern ja auch immer damit, aber wir wissen von Blizzard, dass seit dem Dritten Krieg auch Frauen auf Kalimdor offiziell ausgebildet werden und wir haben einige Druidinnen, ja sogar Erzdruidinnen seitdem. Also ist eine ausgebildete Druidin schlicht legitim. Einige werden jünger sein, weil es der erste und einzige Ausbildungsweg war, andere sind womöglich älter, hatten aber davor gesellschaftlich schlicht nicht die Möglichkeit, dem Pfad zu folgen.

    Ob man Teile der Ausbildung nun innerhalb dieser Gilde gespielt hat, abseits davon, nur für sich im Hintergrund festgelegt hat ... wer_weiss#smiley

    Da ich mit Aerynne selber eine "eher jüngere Erwachsene" spiele, die den 1000er definitiv noch nicht geknackt hat, mal aus meiner Sicht: Erfahrung ist nicht gleich Erfahrung. Es gibt Dinge, über die hat sie nie nachgedacht, weil es nie einen Grund gab, über sie nachzudenken. Und sie hat nicht alles schon erlebt/gemacht, nur weil sie erwachsen ist.

    Das ist aus unserer Sicht natürlich erstmal seltsam, aber wie Anushor auch schreibt, die sind ja eigentlich alle in einer Welt aufgewachsen, in der sie, gewaltsamen Tod mal außen vor, einfach wirklich "alle Zeit der Welt" hatten durch Nordrassil. Einige waren vielleicht neugieriger als andere, sicher, dann haben die mit 200 was erlebt, wofür ein anderer sich bis 400 Zeit lässt. Aber einen "Zeitdruck" als solches gab es ja nie, irgendwas eher heute als morgen zu machen.